Brautly meets Mrs.Deko

Lesezeit: 7 min. Wörter: 1301

Wir sitzen im Showroom von Mrs. Deko. Es ist ein sehr helles Eckgeschäft mitten in Wiesbaden Dotzheim. Ein wunderschön dekorierter Hochzeitstisch in Weiß, Grün und Gold bildet den Blickfang. In einer anderen Ecke eine bequeme Couch und Sessel. In dem gemütlichen Sessel nimmt Stefanie Burger mir gegenüber Platz, um uns rum steht Pampasgras in großen Glasvasen. Mrs. Deko von Wiesbaden strahlt und ist am frühen Morgen schon sehr guter Laune. Die beste Voraussetzung für ein Interview mit ihr.

Steffi, wie bist Du auf die Idee gekommen Dekorationen für Hochzeiten zu machen?

Steffi: „Ich bin Hochzeitsplanerin. Nach Corona gab es nicht so viele Dienstleister und da haben wir lange für eine Braut gesucht. Sie meinte dann, ob ich es nicht machen könnte. Ich habe mich lange gesträubt und dann allen Mut zusammengenommen und es gemacht. Das war dann auch gleich auf der Burg Schwarzenstein, eine ganz große Hochzeit. Mir hat es so gut gefallen und mir hat es so viel Spaß gemacht. Danach hatte ich im folgenden Jahr gleich 20 Deko-Hochzeiten und bin durchgestartet.“ So beschreibt die 41-Jährige Ihren Einstieg in einen weiteren Hochzeits- Dienstleistungsbereich.

Dekoration auf einem Hochzeitstisch

Du tanzt also auch beruflich auf mehreren Hochzeiten?

Steffi: „Ja, ich bin Hochzeitsplanerin, Traurednerin und Dekorateurin. Und das im wilden Mix, weil ich mich auch gar nicht entscheiden mag und es sich immer wieder in der Hochzeitsplanung ergänzt. Ich mache zwar neutrale Vorschläge, aber die Brautpaare fragen dann auch immer: „Willst Du es nicht auch gleich machen?“ Weil man dann auch ein gewisses Vertrauensverhältnis aufgebaut hat und wenn es für mich auch zeitlich passt, dann biete ich das Gesamtpaket an.“

Stefanie Burger als Mrs Deko

Welche Kunden kommen zu Dir?

Steffi: „Es ist eher die jüngere Generation, die Zwanzigjährigen, und viele, die schon Kinder haben und dann erst heiraten. Sie sind meist Mitte bis Ende 30, in meinem Alter.“

Bringen diese Kunden auch ein gewisses Budget mit?

Steffi: „Ja, unsere Dekorationen sind eher hochwertig und höher Preisig, aber auch die Locations. Wir dekorieren eher Eventlocations. Diese Brautpaare nehmen mehr Geld in die Hand für die Location und haben dann auch ein Budget für die Deko. Letztens hatten wir eine albanische Hochzeit in einer eher günstigeren Location, aber da mussten wir in der Location sehr viel dekorieren, um einen gewissen Effekt zu erzielen.“

Welchen Stil bevorzugst Du, was ist Dein Markenzeichen?

Steffi: „Modern! Ich bin der Meinung, dass ich nicht einen Stil habe. Bei manchen Dekorateuren siehst Du, dass sie eine gewisse Handschrift haben. Das will ich nicht! Mein Ansatz ist, dass es so wird wie das Brautpaar es sich wünscht. Wenn sie sagen: „Mach mediterran!“ Dann machen wir mediterran. Wenn sie sagen: „Mach Boho mit Pampas!“ Dann machen wir Boho mit Pampasgras. Das Wichtigste ist, dass es modern ist. Kein Organza Läufer oder Streudeko. Es ist ein frischer, moderner Look!“

Mediterran angehauchte Hochzeitsdeko von Mrs Deko

Wenn Du heute noch mal heiraten würdest, wie würde Deine Deko aussehen?

Steffi: "Damals habe ich selbst dekoriert, das war vielleicht der erste Fehler.“ Sie lacht laut. „Wir haben damals an der Position Deko gespart und haben mit Kräutertöpfen dekoriert, das war hip. Das würde ich heute definitiv anders machen mit frischen farbenfrohen Blumen.“

Welche Vorlieben hast Du?

Steffi: „Wir arbeiten ausschließlich mit Frischblumen und manchmal auch in Kombination mit Trockenblumen. Ich bin ein großer Fan von Kerzen und Windlichtern, weil sie für eine tolle Atmosphäre sorgen. Das kommt auch immer mehr in Mode.“

Willkommens Schild bei einer Hochzeit im Chauseehaus

Welchen Trend siehst Du für 2024?

Steffi: „Für 2024 und 2025 sieht man bereits an den Buchungen, dass es wieder farbenfroher wird. Ich liebe Farben auch sehr. Es wird nicht krass bunt, aber schön aufeinander abgestimmte Farbkonzepte. Gelb-Gelb-Konzepte oder Rosa-Rosa-Bordeaux. Es bewegt sich innerhalb der Farbtöne, wie verschiedene Apricottöne und dazu ein Pink kombiniert, sozusagen aus einer Farbfamilie. Pampasgras wird weniger werden. Was jetzt oft kommt ist alles in Weiß - Just White - und dazu viele Kerzen. Oder auch schwarze Akzente wie Kerzenhalter, Servietten, das ist mehr der Industrial Stil, eher clean.

Farbenspiel im Blumenbouquet von Mrs Deko

Welche Farben bleiben Evergreens?

Steffi: „Ein Trend gibt es, der wird nie aufgegeben: Grün-Weiß-Gold. Ein Dauerklassiker! Der sieht immer edel aus, passt überall hin, wird ganz oft genommen, in welcher Umsetzung auch immer. Grüner Eukalyptus, Gold in Form von Kerzenhaltern oder Besteck oder Teelichtgläsern und Weiß als Blume. Vielleicht mit einem Hauch Blush.“

Was sind Dekostandards?

Steffi: „Blumen, Grün und Kerzen - ist ein Standard. 90 % der Brautpaare haben Blumen im Konzept dabei, spätestens im Brautstrauß, aber es gibt auch immer mehr Brautpaare, die nur Kerzen und Grün nehmen, das sieht man jetzt auch öfter bei Instagram.“

Was ist gerade angesagt und darf auf keiner Hochzeit fehlen? Was ist „in“?

Steffi: „Es gibt zwei Dinge, die derzeit nicht fehlen dürfen. Ein Hit ist ein Telefon, ein Audiogästebuch, es ersetzt das klassische Gästebuch. Da ist eine Ansage drauf wie: „Hallo hier ist Steffi und Dominik, schön, dass Ihr heute mit uns feiert, hinterlasst uns doch eine liebe Nachricht“- als Beispiel. Dann können die Gäste eine Nachricht hinterlassen, wie auf einer Mailbox. Das wird dann den Paaren digital zur Verfügung gestellt. Ein anderer Hit ist der Champagnerturm.“

Was ist „out“?

Steffi: „Jeder soll so feiern wie es ihm gefällt.“

Was erlebst Du bei der Blumenauswahl?

Steffi: „Wenn die Eltern dabei sind, wird oft gesagt: „Nimm keine Nelke, es ist eine Friedhofsblume.“ Dabei kann die Nelke so schön aussehen. Viele mögen keine Rosen, 50% mögen sie nicht, ich auch nicht, aber manchen Rosen siehst Du nicht mehr an, dass es eine ist, sie sehen wie Pfingstrosen aus. Und das Grün, was immer geht ist Eukalyptus. Da sagen manche inzwischen auch, sie könnten es nicht mehr sehen, aber das ist immer noch das Grün, was am häufigsten für die Deko gewählt wird.“

Wie sieht es bei Deinen Hochzeitsplanungen mit dem Thema Nachhaltigkeit aus?

Steffi: „Ich bin ein Fan von Nachhaltigkeit, leider hört es bei der Frischblume auf. Man kann aber schon einiges tun, wie Stoffservietten leihen über einen Dienstleister und wir können sie als Dienstleister weiterverwenden. Kleinteiliges, was man so als Deko früher verwendet hat, gibt es zum Glück nicht mehr. Bei den Blumen kann man nur sagen, entweder wir nehmen Vasen und binden am nächsten Tag bei der Abholung noch mal Sträußchen zum Mitnehmen und bei den Gestecken, kann man sie aus dem Steckschwamm rausnehmen. Der Steckschwamm ist leider gar nicht nachhaltig, aber superschwierig zu ersetzen. Und wir bestellen in der Regel die Blumen so, dass sie on Point offen sind. Dadurch sind sie zwei Tage später meist verwelkt. Trockenblumen sind da natürlich am nachhaltigsten. Unser Pampasgras nehmen wir auch immer wieder mit zum Wiederverwenden. Es ist ein Verleih bei uns mit hochwertigen Dekogegenständen wie Traubögen, Vasen, Kerzenhaltern, Ballonvasen, Tischplänen und vieles mehr. Wenn ich nach der Hochzeit alles wieder ein sammle, werfe ich maximal die leeren Teelichthülsen weg, alles andere wird wieder benutzt.“

In welchen Locations bist Du hauptsächlich?

Steffi: „In der Burg Schwarzenstein bin ich am häufigsten, im Jagdschloss Platte, in der Villa im Tal, dem Chauseehaus, der Laubenheimer Höhe und dem Weingut Hahn - alles rund um Wiesbaden, Mainz und dem Rheingau.“

Herzlich Willkommen auf der Hochzeit ...

Welche Location würdest Du gerne mal dekorieren?

Steffi: „Aktuell nichts, weil ich da, wo ich hin wollte, überall schon war und das liegt auch daran, dass ich aus nachhaltigen Aspekten nur Hochzeiten im Umkreis von 30 - 45 Minuten mache. Es gibt genug hier zu tun. Und meine 4 Mitarbeiter müssen zum Aufbau mit mir hin und zurück, zum Abbau wieder hin und zurück. Da möchte ich nicht weiter wegfahren.“

Hochzeitsdeko auf einer Langen Tafel

Wie siehst Du deine Zukunft, was möchtest Du in den nächsten 5 Jahren erreichen?

Steffi: „Spannend wird sein, wozu ich mich in den nächsten Jahren mehr entscheide: Hochzeitsplanung, Traureden oder Dekoration. Ich würde gern das Dekobusiness noch stärker ausbauen, weil ich es jetzt erst das zweite Jahr mache. Aber das ist ein Zweijahresziel. 5 Jahre weiter … wir werden sehen.“

Vielen Dank liebe Steffi für das Gespräch und Dir weiterhin viel Erfolg!

 

CREDITS 

Mrs Deko - Stefanie Burger  

Fotografie - Danuta Urbanowicz